Versuche von explorhino mit Trockeneis
Besuch der Mercedes-Benz-Arena

Sommerschule an der Mittelhofschule wieder ein voller Erfolg

Eine Vorbereitung auf das kommende Schuljahr und ein abwechslungsreiches Programm bot die Sommerschule an der Mittelhofschule in der letzten Ferienwoche. Konzipiert war sie für Schülerinnen und Schüler der siebten und achten Klassen aus Ellwanger Schulen. Ziele der Sommerschule sind neben der Aufholung schulischer Unsicherheiten die Vermittlung überfachlicher und sozialer Kompetenzen, Förderung der Freude am Lernen und die Steigerung der Lernfähigkeit und Motivation um den Sommerschülern einen guten und erfolgreichen Start ins neue Schuljahr zu ermöglichen. „Erreicht werden kann dies durch praxisnahe Themen und Inhalte“, weiß die Lehrerin Monika Müller eine der drei Sommerlehrer der Mittelhofschule..

Neben individueller Arbeit in den Hauptfächern Deutsch, Mathe und Englisch hatten die Schülerinnen und Schüler auch viel Spaß in dieser Woche, in der sie beispielsweise ihre Englischkenntnisse in Realsituationen anwenden durften. So z.B. an einem Nachmittag, an dem sich alle auf Englisch verständigten, u.a. auch beim Einkauf von Schulmaterialien in den verschiedenen Schreibwarengeschäften. „Neben der schulisch- fachlichen Unterstützung, die die Schüler in der Sommerschule erhalten haben, konnten die Schülerinnen und Schüler Schule einmal in ganz anderen Kontexten erfahren“, erklärt Lehrer Simon Davis. Ein Besuch des Daimler-Benz-Museums gehörte ebenso wie der Besuch der Mercedes-Benz-Arena zu diesem Bereich. Ein weiterer Baustein im Programm der Woche ist das Interesse an den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) zu steigern. Erreicht werden konnte das durch einen Besuch von explorhino von der Hochschule Aalen, bei dem die „jungen Forscher“ Experimente mit Trockeneis machen durften. Roswitha Foltin organisierte außerdem eine Betriebsbesichtigung bei den Schwäbischen Hüttenwerken in Wasseralfingen um den Bereich der metallverarbeitenden Berufe bei einem großen Unternehmen kennenzulernen. Obligatorisch war an diesem Tag die Einfahrt in den „Tiefen Stollen“, dem Ursprung der Eisenverarbeitung im Aalener Gebiet. Die Sommerschule, deren Teilnahme kostenlos war, startete jeweils um 8.30 Uhr und dauerte bis 16.30 Uhr. Jeden Mittag ging man gemeinsam zum Mitttagessen. Zusammen mit den Eltern der Kinder endete die Woche mit einem Austausch bei Kaffee und Kuchen und einer Vorführung von Trommelrhythmen. Dies hatten die Kinder in einem Workshop am Morgen unter Anleitung gelernt. Unterstützt wird die Sommerschule vom Bildungsbüro des Landratsamts und vom staatlichen Schulamt Göppingen. Die Sommerschule der Mittelhofschule wird über das Landesprogramm Sommerschulen des Kultusministeriums Baden-Württemberg gefördert.