Die Gemeinschaftsschule Mittelhof stellt sich vor

Die Gemeinschaftsschule Mittelhof stellt sich vor /
Schnuppertag für die neuen 5er an der Mittelhofschule

Bereits der Auftakt der Informationsveranstaltung beeindruckte. Eine der Bläserklassen der Schule übernahm am vergangenen Freitag, den 1. März, die musikalische Begrüßung der zukünftigen Fünftklässler und ihrer Eltern. Mit zwei versiert dargebotenen Stücken zeigten und  veranschaulichten die jungen Musiker den sehr zahlreich erschienen Eltern und Schülern, auf welch fruchtbaren Boden die Kooperation zwischen der städtischen Musikschule und der Mittelhofschule stößt, wenn man die richtigen Voraussetzungen für eine musische Entwicklung zu schaffen weiß. Neben der Bläserklasse sind an der Mittelhofschule auch eine Gitarrengruppe und eine Streicherklasse aktiv. Begeisterter Applaus von Seiten der  Eltern und den zukünftigen Fünftklässlern ließ daran keinen Zweifel aufkommen.

Schulleiter Hans-Dieter Visser freute sich über das rege Interesse und die stattliche Anzahl kleiner und großer Gäste, die sich für die möglichen Bildungsgänge an der Mittelhofschule interessierten und lobte im gleichen Atemzug die hervorragende pädagogische Arbeit der Kolleginnen und Kollegen. Nach den Begrüßungsworten unseres Schulleiters wurden die neuen Schüler der fünften Klassen in Gruppen aufgeteilt, fanden die dazugehörigen Paten und konnten an den vorbereiteten Workshops teilnehmen. So präsentierten die Lehrer der Schule acht verschiedene Angebote aus den unterrichteten Fächerverbünden. Von Pflanzaktionen, über die Tastaturschulung, bis hin zur Speiseeis-Herstellung wurden abwechslungsreiche Aktivitäten angeboten.

Damit sich Eltern mit Kleinkindern entspannt über die pädagogische Arbeit an der Mittelhofschule kundig machen konnten, wurde eine Kleinkinder-Betreuung angeboten.

Hans-Dieter Visser stellte das Gemeinschaftsschulkonzept der Schule vor und legte dabei besonders großen Wert auf die Konzeption des Individuellen Lernens, die in den vergangenen Jahren intensiv entwickelt wurde und erfolgreich in allen Klassenstufen umgesetzt wird. Hierbei werden die Kinder, ihren persönlichen Fähig- und Fertigkeiten gemäß, optimal gefördert, sodass jeder Schüler am Ende seiner Schulzeit den für ihn bestmöglichen Abschluss absolvieren kann. Das Beschreiten individueller Lernwege forciert die Eigenständigkeit und trainiert selbstständiges Tun. Ein formuliertes Ziel  hierbei ist es, Bereitschaft und Begeisterung zu wecken und Schüler vom Müssen zum Wollen zu führen. Ein Lernkonzept, das bei den Eltern auf reges Interesse stieß.

Der sich anschließende Schulhausrundgang ermöglichte den Gästen einen Einblick in die Räumlichkeiten der Schule, wobei besonders die Fachräume und die neu gestalteten Lernräume -unter dem Aspekt der Einflussnahme auf das Lernverhalten und die Lerneffektivität- unter die Lupe genommen wurden.

Die Bewirtung der umfangreichen Informationsveranstaltung wurde durch die Schüler und Eltern der Klassen 7 durchgeführt. Bei einem reichhaltigen Kuchen- und Tortenbuffet entstanden konstruktive Gespräche zwischen Eltern, Schülern, Lehrern und der Schulleitung, wobei noch offene Fragen geklärt werden konnten.

Herzlichen Dank für die Mitarbeit und das rege Interesse!!!

Hier einige Impressionen: